MIZ 5 - Hilfe  

MIZ Version 5

MIZViewer

MIZViewer Server

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Über MIZ - Hilfe

Sie können innerhalb dieser Hilfe entweder mit dem Menü links navigieren oder mit den Links innerhalb des Textes oder am Ende der jeweiligen Seite.

Wenn von Zahnärzten die Rede ist, sind natürlich auch die geschätzten Kolleginnen gemeint (In Anlehnung an die immer noch geltenden Regeln der Grammatik und für die Übersichtlichkeit des Textes).

Einführung

Das Programm MIZ - Medikamenten-Info für Zahnärzte - ist ein Windows-Programm, das dem praktizierenden Zahnarzt Hilfestellung bei der Beurteilung der von den Patienten vorgelegten Medikamentenlisten geben soll. Das Programm enthält eine Datenbank, in der die zahnärztlich relevanten Nebenwirkungen ( = Unerwünschte Arzneimittelwirkungen, UAW's) und Wechselwirkungen (= Arzneimittelinteraktionen) der Medikamente, die Ihr Patienten regelmäßig einnehmen muss,  aufgeführt sind.   Es führt auch die Indikationen auf, bei denen diese Medikamente verschrieben werden. Dies erlaubt Ihnen, Rückschlüsse auf die Erkrankungen zu ziehen, unter denen Ihre Patienten leiden und kann eine wertvolle Ergänzung der Anamnese sein, da uns die Patienten - sei es bewusst oder unbewusst oder sei es einfach aus Unwissenheit - nicht immer alles mitteilen.

Das Programm erlaubt es, eine Auflistung dieser Neben- und Wechselwirkungen sowie Indikationen in einer Listenform oder vorzugsweise Tabellenform zusammenzufassen. Diese Tabellen können mittels des MIZViewers unmittelbar am Bildschirm angesehen werden. Tabellen oder Auflistungen können aber auch als Word-Dokument oder PDF-Dokument abgespeichert und/oder ausgedruckt werde, etwa falls Sie mit Karteikarten arbeiten. In vielen Verwaltungsprogrammen können Sie solche Dokumente dem Patienten zuordnen und aus der Verwaltungssoftware aufrufen.

MIZ ist ein Dokumentationsprogramm und ein Programm zum Nachschlagen. Es erleichtert dem Zahnarzt die Recherche der für ihn interessanten Eigenschaften der von seinen Patienten genommenen Medikamente und stellt diese zusammen. MIZ enthält aber keinerlei Algorithmen, die auf Basis der Medikationspläne Hinweise oder Empfehlungen für die durch den Zahnarzt verordnete Medikation oder durch den Zahnarzt durchzuführende Behandlung geben. MIZ ist insofern kein Medizinprodukt im Sinne von § 3.1 des Medizinproduktegesetzes bzw. der Richtlinie 93/42 Artikel 1(2) der Europäischen Union. Die Schlüsse, die aus den in MIZ bereitgestellten Informationen zu ziehen sind, liegen allein im Verantwortungsbereich des jeweiligen Zahnarztes.

Der Schwerpunkt der Medikamentenauswahl in MIZ liegt bei den Medikamenten, die bei chronischen Erkrankungen verschrieben werden, denn nur solche Medikamente sind gewöhnlich in den Medikamentenlisten der Patienten aufgeführt. Ob der Patient zusätzlich Medikamente gegen akute Erkrankungen (etwa Antibiotika) nimmt, kann in der Regel anamnestisch erhoben werden. Die Datenbank wird aber zunehmend auch mit Akutmedikamenten ergänzt. Dies erlaubt Ihnen, deren Implikationen kurz nachzuschlagen, auch wenn sie nicht in die Liste für die Dauermedikation aufgenommen werden sollen.

MIZ führt Handelsnamen sowie generische Namen (Wirkstoffnamen) dieser Medikamente auf. Zurzeit enthält die Datenbank ca. 4100 Handels- und -Wirkstoffnamen. Da heute ein großer Teil der Medikamente als Generika verschrieben wird (zur Zeit in Deutschland ca. 79%, bezogen auf die definierten Tagesdosen (2013)) und die Auswahl auch auf der Häufigkeit der Verschreibung beruht, wird damit der weitaus größte Teil der tatsächlich in Deutschland verschriebenen Medikamente für chronisch Erkrankte erfasst. Dies schließt aber nicht aus, dass einige Medikamente nicht oder noch nicht in MIZ enthalten sind; hier sind Sie weiter auf Nachschlagewerke wie die Rote Liste® oder das Portal PharmNet.Bund oder die European Medicines Agency EMA zur Recherche angewiesen.

Dennoch sollte das Programm Ihnen einige Zeit der Recherche ersparen und helfen, die Einschätzung ihrer multimorbiden Patienten auf sicherere Füße zu stellen.

Die Informationen in MIZ beruhen vorwiegend auf den Informationen der Arzneimittelhersteller (Fachinformationen) über ihre Medikamente, auf Nachschlagewerken sowie pharmakologischen Lehrbüchern. MIZ erlaubt es Ihnen, die Fachinformationen, jeweils beispielhaft für einen Wirkstoff, direkt aus dem Programm aufzurufen, um die Angaben in MIZ zu verifizieren. Dies soll Ihnen zusätzliche Sicherheit geben. Diese Funktion ist zur Zeit für ca. 55% der Wirkstoffe verwirklicht; der Anteil wird mit jeder Version der Medikamentendatenbank steigen.

Neu in MIZ5

MIZ orientiert sich am deutschsprachigen Pharmamarkt. Die Tatsache, dass ein Medikament in MIZ aufgeführt ist, bedeutet nicht, dass es in jedem Land zugelassen bzw. verkehrsfähig ist. Die Pharmamärkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz ähneln sich bezüglich der angebotenen Wirkstoffe und Handelsnamen stark, sind aber nicht identisch. Oft unterscheiden sich Handelsnamen nur geringfügig, einige Wirkstoffe sind nicht in allen drei Ländern zugelassen, usw. MIZ5 erlaubt für die bessere Übersichtlichkeit der Präparateauswahl eine Filterung der Präparate/Wirkstoffnamen nach den Ländern.

Neu in MIZ5 ist die Anzeige zusätzlicher Informationen zu gerinnungshemmenden Medikamenten. Falls sich im Medikationsplan des Patienten ein gerinnungshemmendes Medikament befindet, wird extra darauf hingewiesen. Es können dann mit einem Klick Informationen abgerufen werden, die Hinweise zum Verhalten bei operativen Eingriffen anzeigen, quasi einen diesbezüglichen Auszug aus den Fachinformationen sowie von Veröffentlichungen zum Thema. Diese Funktion steht in allen aktiven MIZ5-Anwendungen zur Verfügung, beim MIZViewer allerdings nur in der Serverversion.

MIZ Konstellationen

MIZ5 gibt es in einer Einzelplatzversion und in einer Serverversion. Die Serverversion ist für sich alleine nicht lauffähig, sondern auf die Zusammenarbeit mit dem Programm MIZServer angewiesen. Die sogenannte externe Serverversion ist für sich alleine lauffähig, erlaubt aber auch den Datenaustausch mit dem Programm MIZServer. Sie ist für den Betrieb auf Computern (Laptops) gedacht, die nicht ans Praxisnetzwerk angeschlossen werden können oder sollen; der Datenaustausch erfolgt z.B. über externe Datenträger.

Übersichten zu möglichen MIZ-Konstellationen sehen Sie hier: MIZ-Einzelplatz, MIZ-Einzelplatz + Viewer, MIZServer

Sonstiges

Hinweis zu eingetragenen Warenzeichen: Im Programm wird in der Regel darauf hingewiesen, wenn es  sich bei einem Medikamentennamen um eine geschützte Marke handelt (®).Sollte dies einmal nicht der Fall sein, bedeutet das nicht, daß der Name frei verwendet werden kann. In diesem Fall bitte ich um Nachricht, damit der Fehler in der nächsten Version bereinigt werden kann.

MIZ ist ein Windows - Programm, das an bestimmte Voraussetzungen gebunden ist. Lesen Sie hierzu mehr unter Systemvoraussetzungen. Sie können MIZ jederzeit wieder von Ihrem Computer vollständig löschen.

Das Programm überträgt keinerlei Dateien oder sonstige Informationen an den Entwickler, es sei denn Sie veranlassen das aktiv. Das Programm nimmt niemals von sich aus Kontakt mit dem Internet auf. Es kann ohne Internetanschluss betrieben werden. Allerdings müssen Sie Datenbankupdates aus dem Internet herunterladen. Falls Ihr Praxissystem bewusst keinen Internetanschluss hat, können Sie die Updates problemlos per Datenträger (Stick) auf das MIZSystem übertragen. Alle Betriebsdaten werden in programmeigenen Datenbanken und unabhängig von der Windows - Registry gespeichert.

Wie man sich die Arbeit mit MIZ vorzustellen hat, ist unter Arbeitsablauf kurz zusammengefasst.

 

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis                                                                                                 Weiter mit Arbeitsablauf