MIZHeaderLogo

 

 

MIZBeispielKlein

Hier können Sie ein Beispiel der MIZ-Dokumente herunterladen (pdf, falls Sie Word noch nicht installiert haben)

MIZ Beispiel .doc

MIZ Beispiel .pdf

Das MIZ - Dokument

Das Ziel der Arbeit mit MIZ ist es, ein Dokument zu erstellen, das die

- Indikationen
- zahnärztlich relevanten Nebenwirkungen (Unerwünschte Arzneimittelwirkungen, UAW's)
- zahnärztlich relevanten Wechselwirkungen (Arzneimittelinteraktionen)

der Medikamente übersichtlich zusammenfasst, die auf der Medikationsliste eines bestimmten Patienten stehen, d.h. ein individuelles Dokument zu erstellen, das Ihnen erlaubt, die Medikationsliste des Patienten aus zahnärztlicher Sicht zu beurteilen.

Links können Sie das Beispiel eines solchen Dokuments herunterladen. Das MIZ-Dokument ist gewöhnlich eine Tabelle, die Sie sich - bei Mehrplatzsystemen - im MIZViewer am Bildschirm ansehen können oder als Microsoft-Word® oder PDF-Dokument erstellen, falls Sie - z.B. für die Karteikarte - einen Ausdruck wünschen.

MIZDocKopf

In der linken Spalte finden Sie den Wirkstoff (bei Nicht-Generika oder solchen mit individuellem Namen auch den Handelsnamen, immer mit ® gekennzeichnet), außerdem die Wirkstoffgruppe, um das Medikament in etwa einordnen zu können. Zusammengehörige Wirkstoffe eines Kombinationsmedikaments sind durch eine farbige Linie / Spalte am linken Dokumentrand gekennzeichnet.

Die Auflistung der Indikationen in der zweiten Spalte erlaubt Ihnen zusammen mit Ihrem Anamnesebogen eine gezieltere Befragung des Patienten, um dessen Gesundheitszustand beurteilen zu können.

Nebenwirkungen = Unerwünschte Arzneimittelwirkungen = UAW's werden in Spalte 3 angezeigt. Sie sind je Wirkstoff nach der Häufigkeit ihres Auftretens sortiert und außerdem farblich gekennzeichnet. Das lenkt - auch bei umfangreicheren Listen - den Blick auf das Wesentliche. Auf Wunsch einiger Kollegen lassen sich seltene und sehr seltene Nebenwirkungen aus dem Dokument herausfiltern.

Gelegentlich finden sich bei Patienten Symptome, die aus dentaler Ursache nicht zu erklären sind. Es lohnt sich dann, in der Liste nachzuschauen, ob dieses Symptom die Nebenwirkung eines Medikaments sein kann.

Wechselwirkungen = Arzneimittelinteraktionen werden in der rechten Spalte dargestellt. Fettgedruckt finden Sie Wirkstoffe oder Wirkstoffgruppen und darunter die Interaktionen mit dem links stehenden Medikament. Hier können Sie sich schnell orientieren: Nur wennn Sie einen der fettgeruckten Wirkstoffe anwenden oder verschreiben wollen, sollten Sie sich mit dem Kleingedruckten darunter beschäftigen.

Schauen Sie sich jetzt den Arbeitsablauf in MIZ an!