MIZHeaderLogo

 

Daten und Datensicherheit

MIZ verbindet die Daten aus der Medikamentendatenbank mit denen Ihrer Patienten. Daher sind die in MIZ gespeicherten Daten sensible Daten.

Patientendaten gehören in die Praxis und nicht etwa in die "cloud" oder sonst irgendwo ins Internet. MIZ ist daher ganz bewusst kein internetbasiertes Programm.

MIZ nimmt niemals von sich aus Kontakt mit dem Internet auf und überträgt keinerlei Daten an MIZ, an den Entwickler oder sonst wohin, außer, wenn Sie es ausdrücklich von sich aus initiieren.

Sie werden von MIZ per E-Mail, also unabhängig vom Programm, über Updates informiert und müssen dann selber entscheiden, diese herunterzuladen. Das könnnen Sie auf Ihrem Praxiscomputer tun, aber auch auf jedem anderen Rechner und die Daten dann auf den MIZ-Rechner, etwa per USB-Stick übertragen. Der Computer, auf dem MIZ installiert ist, braucht nur dann einen Internetanschluss, wenn Sie direkt aus MIZ die internetbasierte MIZ-Hilfe aufrufen wollen.

Die MIZ-Daten können Sie in der Einzelplatzanwendung durch eine Datensicherungsfunktion in ein anderes Verzeichnis sichern lassen, etwa auf den Server oder eine externe Festplatte. Dies kann auch automatisch erfolgen. in der MIZServer-Version sollten die Daten auf Ihrem Praxisserver so eingerichtet werden, dass sie mit Ihrertäglichen Datensicherung mit gesichert werden.

Die Daten, die auf der MIZ Website zum Download angeboten werden, sind virengeprüft.

Die Daten der MIZ-Nutzer werden in keinem Fall weitergegeben, insbesondere nicht zu Werbezwecken. MIZ behält sich vor, die Daten der Nutzer statistisch auszuwerten und gegebenenfalls - in jedem Falle in vollständig anonymisierter Form - zu veröffentlichen.

 

Lesen Sie hier, wie MIZ mit Ihrer Praxisverwaltungssoftware zusammenarbeitet.